Der Herd – Das Drama

 

MP-Kamin bekam kürzlich einen Anruf mit einem Auftrag, und einer (un)glücklichen Geschichte. Ein Eigentümer möchte seine Wohnung künftig mit Rauchwarnmeldern ausstatten – leider nachdem bereits etwas passiert war. Der Ausgangspunkt: der eigene Herd.

Manchmal, wenn der Tag stressig ist, hat man schon genug andere Dinge im Kopf. Was muss ich heute noch erledigen? Ich wollte doch noch bei XY anrufen! Hab ich eigentlich an die Butter gedacht, als ich einkaufen war? Ohje, ich bin schon zu spät dran für meinen Termin! Welche Gründe auch immer es gibt, es kann immer passieren, dass man mal etwas vergisst. Und gerade dann erwischt einen auch noch der Zufall auf falschem Fuß und es kommt gleich ganz dick. Von allem der schlimmste Fall: Etwas passiert ganz und gar unbemerkt und zieht fatale Folgen mit sich!

So geschah es dem Eigentümer, dass er aus Versehen den Küchenherd einschaltete und dann das Haus verließ. Sein Glück im Unglück: Das entstehende Feuer wurde relativ schnell bemerkt und konnte abgelöscht werden. Aber der entstandene Schaden ist nicht unbeträchtlich.

 

Wenn Gutachter darum streiten, wer für den Schaden aufkommen muss

 

Die Kücheneinrichtung wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Nahezu alle Wände in der Wohnung sind nun mit einem Grau-Schleier überzogen. Dieser dunkle Ruß ist ein unschöner Quälgeist, den man leider auch nicht so einfach los wird. Teure Spezial-Reinigungs-Verfahren müssen angewandt werden, um sämtliche Küchenutensilien davon zu befreien, damit sie wieder verwendet werden können.

Und zu allem Übel entfacht sogleich auch noch der Streit ums Geld. Mehrere Gutachter und Sachverständige haben das Haus bereits gesichtet. Es muss geklärt werden, welche Versicherung welchen Schaden übernehmen muss – und in welcher Höhe!

Denn hier liegt das eigentliche Problem: Zwar müssen erst zu Beginn 2018 pflichtgemäß alle privaten und vermieteten Wohnhausbereiche mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein, aber schon jetzt ist ihr Einsatz fast unerlässlich! Ist man nicht auf dem entsprechenden „Stand der Technik“, so kann ein solches Unglück schnell sehr teuer für den Betroffenen werden. Es bleibt daher abzuwarten, wie viel der Kosten die Versicherungen an den Schäden übernehmen und was am Eigentümer selbst hängen bleibt.

Zumindest steht für ihn nun fest: So etwas darf nie wieder passieren! MP-Kamin wird alles dafür tun, dass der Eigentümer künftig voll abgesichert ist, um so einen Fall und die damit verbundenen Schäden möglichst zu vermeiden. Und selbst wenn es doch einmal schlimmer werden sollte, greift der volle Versicherungsschutz in Zukunft ohne Wenn und Aber!