In welchen Räumen müssen Rauchmelder angebracht werden?

 

Unser Experte besichtigt am Tag zwischen 10 und 14 unterschiedliche Kundenhäuser. Seine erschreckende Erkenntnis: bei den meisten von ihnen sind die Rauchmelder zum Teil falsch oder gar nicht montiert!

Es sind einige Vorgaben beim Kauf und der Installation zu beachten, unter anderem:

  • Rauchwarnmelder müssen in Europa der Norm DIN EN 14604 entsprechen und ein Prüfzeichen tragen
  • Der Montageort muss so gewählt sein, dass der bei einem Brand entsehende Rauch so früh wie möglich den Melder erreicht.
  • Mindestens ein Rauchmelder muss in jedem Schlafraum, Kinderzimmer und den Fluren (Fluchtwege) angebracht werden!
  • Die Rauchmelder müssen einen gewissen Mindestabstand zu hohen Möbeln (z.B. Schränke) sowie an der Decke angebrachte Ventilatoren und anderen Hindernissen einhalten, um den Raucheintritt in das Gerät besser gewährleisten zu können

Um die vielen Vorgaben der Hersteller und die gesetzlichen Vorschriften unter einen Hut zu bekommen, empfiehlt es sich unbedingt auf einen zertifizierten Sachkundigen zurückzugreifen! Dieser kann Sie nicht nur umfassend über die verschiedenen Stärken und Schwächen der immensen Auswahl an Geräten beraten, sondern auch auf Begebenheiten eingehen, die stets leicht übersehen werden. Denn ein Fachmann vor Ort bietet Ihnen stets eine individuelle Lösung für Ihr Haus oder Ihre Wohnung, speziell auf alle dort gegebenen Bedingungen wie Schnitt, Luftzirkulation oder sogar Um- und Ausbauten, die dringend zu beachten sind!

Wenn die Uhr tickt

 

Die meisten Bundesländer haben bereits gesetzliche Vorkehrungen getroffen, um den Brandschutz zu erhöhen. Auch Bayern hat längst erkannt, dass die Rauchmelderpflicht dringend notwendig wurde, um mehr Sicherheit für seine Einwohner zu gewährleisten. Daher müssen Rauchmelder seit Jahrenbeginn 2013 in allen Neu- und Umbauten vorhanden sein. Nur für bereits bestehende Wohnungen gibt es noch eine Frist, die Ende 2017 abläuft. Bis zum letzten Moment zu warten kann jedoch veheerende Folgen haben.

Warten Sie nicht auf den Ablauf der Frist, sondern handeln Sie frühzeitig! Ein Brand kann schnell und unvorhersehbar entstehen. Ein Kurzschluss an einem alten Elektrogerät, eine vergessene Kerze, schlechte Isolierung eines alten Kabels … Es gibt unzählige Risikofaktoren in der eigenen Wohnung, den Wänden oder dem Dachgeschoss. Ein Brand kann nicht immer verhindert werden, aber jede Sekunde, in der der Brand früher erkannt wird, kann Leben und Habe retten!

„Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für den Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss!“

Oberverwaltungsgericht Münster, 11.12.1987 (AZ: 10A363/86)

Brandschutz

Mehr Sicherheit im Leben

 

Statistiken des deutschen Feuerwehrverbandes weisen immer wieder aufs Neue erschreckende Zahlen auf. Pro Jahr werden in  Deutschland rund 400 Menschen Todesopfer eines Brands. 70 Prozent aller Betroffenen werden nachts im Schlaf in ihren eigenen 4 Wänden vom Feuer überrascht. Etwa 6.000 Verletzte kommen hinzu. 90 Prozent aller Opfer sterben aber nicht, wie viele glauben, an den Flammen selbst, sondern an einer hochgefährlichen Rauchgasvergiftung.

Innerhalb von 3 Minuten kann ein Wohnzimmer in Vollbrand stehen. Grund für diese rasche Ausbreitung des Feuers sind oft die verschiedenen Elektronikgeräte, die immer mehr Einzug in unser Leben erhalten, wie Fernseher und Computer. Auch Möbel fangen schnell Feuer aufgrund der leichter brennbaren Materialien, die für ihre Herstellung verwendet werden. Hinzu kommt auch noch die kontrollierte Wohnraumbelüftung vieler Neubauten, was den Rauch schneller durch alle Zimmer ziehen lässt. Allein der Sachschaden durch Brände im Privatbereich bezieht sich schon auf 1 Mrd Euro jährlich.

Es zählt jede Sekunde, um kostbares Leben zu retten und Ihr Heim zu schützen! Brandschutz ist wichtiger denn je, denn viele unterschätzen das immense Risiko und vernachlässigen dabei das Wichtigste: ihre eigene Sicherheit!

Rauchmelder – Schutz für Sie, Ihre Lieben und Ihre Nachbarn

 

Brandschutz kann zwar keine Brände verhindern, aber Brandschutz:

  • lässt Brände frühzeitig erkennen
  • verhindert die Brandausbreitung
  • schützt auch Ihre Nachbarn durch frühzeitiges Erkennen bzw. vor Übergriffen der Flammen durch ausreichend Abstandsfläche

 

Ein weit verbreiteter Irrtum:

„Ich merke es doch, wenn es bei mir zu Hause brennt!“

 

Leider ist das meist nicht der Fall. Die meisten Brandopfer trifft es im Schlaf. Dabei sind es nicht die Flammen, die zur Bedrohung werden, sondern das hoch giftige Rauchgas, das bei einem Brand entsteht. Schon 2 bis 3 Atemzüge des Gases reichen aus, um das Bewusstsein zu verlieren oder gar Schlimmeres.

Dass Rauchmelder wahre Lebensretter sind, ist unumstritten! Auch der Charakter in diesem netten Kurzfilm (links) musste schmerzlich feststellen, dass man sich selbst mit einer Wundernase nicht „auf seinen Riecher verlassen“ kann, wenn es zum Ernstfall kommt. Nehmen Sie sich einen kurzen Augenblick Zeit und schauen Sie sich dieses Video doch einmal an.

Wir helfen Ihnen bei allem rund ums Thema Brandschutz!

– egal ob privat oder betrieblich –

Durch die gestiegenen Anforderungen im Brandschutz empfiehlt die DGUV Information 205-003 die Bestellung eines koordinierenden Brandschutzbeauftragten, insbesondere in Einkaufszentren, öffentlichen Einrichtungen, Industrie-, Gewerbe-und Technologieparks oder Forschungseinrichtungen. Begründet ist diese Funktion aufgrund der gemeinsamen Rettungswege, der Mischnutzungen und der damit verbundenen vielfältigen Schnittstellen zwischen den Betrieben.

Nutzen Sie die Vorteile eines externen Brandschutzbeauftragten!

 

Wir übernehmen für Sie einen Teil Ihrer Verantwortung und sorgen für eine fachmännische Abwicklung und Dokumentation des Brandschutzes. Als externer Brandschutzbeauftragter bieten wir Ihnen:

Objektivität

Eine Fachkraft von außerhalb ist in der Lage, Ihre betriebliche Brandschutzordnung objektiv zu beurteilen und Sie unabhängig zu beraten. So können Lücken im Brandschutzkonzept frühzeitig erkannt und behoben werden. Ihre Mitarbeiter profitieren von Fachkenntnissen im Ernstfall und dem richtigen Umgang mit Löschmitteln, ebenso wie von Übungen für den Brandfall.

Dokumentation

Wir sind dazu verpflichtet, unsere Vorschläge und Maßnahmen zur Einhaltung und Verbesserung Ihres Brandschutzes umfassend zu dokumentieren. Die Umsetzung behördlicher Anordnungen und die Anforderungen des Feuerversicherers werden dadurch für Sie vereinfacht und sorgen im Brandfall für eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung bei vollständigem Versicherungsschutz!

Unsere Leistungen

 

  • Überprüfung der Einhaltung des Brandschutzkonzeptes
  • Beurteilung von Betriebsanweisungen zum Thema Brandschutz
  • Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten
  • Beratung bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel
  • Planung, Organisation und Durchführung von Räumungsübungen
  • Aus- und Fortbildung von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall, z.B. Brandschutzhelfer in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen
  • Unterstützung des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw.
  • Begutachtung von Wohnanlagen hinsichtlich des Brandschutzes und dessen Einhaltung
  • Dokumentation unserer Tätigkeiten im Brandschutz

Brandschutz

Mehr Sicherheit im Leben

Statistiken des deutschen Feuerwehrverbandes weisen immer wieder aufs Neue erschreckende Zahlen auf. Pro Jahr werden in Deutschland rund 400 Menschen Todesopfer eines Brands. 70 Prozent aller Betroffenen werden nachts im Schlaf in ihren eigenen 4 Wänden vom Feuer überrascht. Etwa 6.000 Verletzte kommen hinzu. 90 Prozent aller Opfer sterben aber nicht, wie viele glauben, an den Flammen selbst, sondern an einer hochgefährlichen Rauchgasvergiftung.

Innerhalb von 3 Minuten kann ein Wohnzimmer in Vollbrand stehen. Grund für diese rasche Ausbreitung des Feuers sind oft die verschiedenen Elektronikgeräte, die immer mehr Einzug in unser Leben erhalten, wie Fernseher und Computer. Auch Möbel fangen schnell Feuer aufgrund der leichter brennbaren Materialien, die für ihre Herstellung verwendet werden. Hinzu kommt auch noch die kontrollierte Wohnraumbelüftung vieler Neubauten, was den Rauch schneller durch alle Zimmer ziehen lässt. Allein der Sachschaden durch Brände im Privatbereich bezieht sich schon auf 1 Mrd Euro jährlich.
Es zählt jede Sekunde, um kostbares Leben zu retten und Ihr Heim zu schützen! Brandschutz ist wichtiger denn je, denn viele unterschätzen das immense Risiko und vernachlässigen dabei das Wichtigste: ihre eigene Sicherheit!

Wenn die Uhr tickt

Die meisten Bundesländer haben bereits gesetzliche Vorkehrungen getroffen, um den Brandschutz zu erhöhen. Auch Bayern hat längst erkannt, dass die Rauchmelderpflicht dringend notwendig wurde, um mehr Sicherheit für seine Einwohner zu gewährleisten. Daher müssen Rauchmelder seit Jahrenbeginn 2013 in allen Neu- und Umbauten vorhanden sein. Nur für bereits bestehende Wohnungen gibt es noch eine Frist, die Ende 2017 abläuft. Bis zum letzten Moment zu warten kann jedoch veheerende Folgen haben.

Warten Sie nicht auf den Ablauf der Frist, sondern handeln Sie frühzeitig! Ein Brand kann schnell und unvorhersehbar entstehen. Ein Kurzschluss an einem alten Elektrogerät, eine vergessene Kerze, schlechte Isolierung eines alten Kabels … Es gibt unzählige Risikofaktoren in der eigenen Wohnung, den Wänden oder dem Dachgeschoss. Ein Brand kann nicht immer verhindert werden, aber jede Sekunde, in der der Brand früher erkannt wird, kann Leben und Habe retten!
„Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für den Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss!“

Oberverwaltungsgericht Münster, 11.12.1987 (AZ: 10A363/86)

In welchen Räumen müssen Rauchmelder angebracht werden?

Unser Experte besichtigt am Tag zwischen 10 und 14 unterschiedliche Kundenhäuser. Seine erschreckende Erkenntnis: bei den meisten von ihnen sind die Rauchmelder zum Teil falsch oder gar nicht montiert!

Es sind einige Vorgaben beim Kauf und der Installation zu beachten, unter anderem:

  • Rauchwarnmelder müssen in Europa der Norm DIN EN 14604 entsprechen und ein Prüfzeichen tragen
  • Der Montageort muss so gewählt sein, dass der bei einem Brand entsehende Rauch so früh wie möglich den Melder erreicht.
  • Mindestens ein Rauchmelder muss in jedem Schlafraum, Kinderzimmer und den Fluren (Fluchtwege) angebracht werden!
  • Die Rauchmelder müssen einen gewissen Mindestabstand zu hohen Möbeln (z.B. Schränke) sowie an der Decke angebrachte Ventilatoren und anderen Hindernissen einhalten, um den Raucheintritt in das Gerät besser gewährleisten zu können
Um die vielen Vorgaben der Hersteller und die gesetzlichen Vorschriften unter einen Hut zu bekommen, empfiehlt es sich unbedingt auf einen zertifizierten Sachkundigen zurückzugreifen! Dieser kann Sie nicht nur umfassend über die verschiedenen Stärken und Schwächen der immensen Auswahl an Geräten beraten, sondern auch auf Begebenheiten eingehen, die stets leicht übersehen werden. Denn ein Fachmann vor Ort bietet Ihnen stets eine individuelle Lösung für Ihr Haus oder Ihre Wohnung, speziell auf alle dort gegebenen Bedingungen wie Schnitt, Luftzirkulation oder sogar Um- und Ausbauten, die dringend zu beachten sind!

Rauchmelder – Schutz für Sie, Ihre Lieben und Ihre Nachbarn

Brandschutz kann zwar keine Brände verhindern, aber Brandschutz:
  • lässt Brände frühzeitig erkennen
  • verhindert die Brandausbreitung
  • schützt auch Ihre Nachbarn durch frühzeitiges Erkennen bzw. vor Übergriffen der Flammen durch ausreichend Abstandsfläche
Ein weit verbreiteter Irrtum:
„Ich merke es doch, wenn es bei mir zu Hause brennt!“

Leider ist das meist nicht der Fall. Die meisten Brandopfer trifft es im Schlaf. Dabei sind es nicht die Flammen, die zur Bedrohung werden, sondern das hoch giftige Rauchgas, das bei einem Brand entsteht. Schon 2 bis 3 Atemzüge des Gases reichen aus, um das Bewusstsein zu verlieren oder gar Schlimmeres.

Dass Rauchmelder wahre Lebensretter sind, ist unumstritten! Auch der Charakter in diesem netten Kurzfilm (oben) musste schmerzlich feststellen, dass man sich selbst mit einer Wundernase nicht „auf seinen Riecher verlassen kann“, wenn es zum Ernstfall kommt. Nehmen Sie sich einen kurzen Augenblick Zeit und schauen Sie sich dieses Video doch einmal an.

Wir helfen Ihnen bei allem rund ums Thema Brandschutz!

– egal ob privat oder betrieblich –

Durch die gestiegenen Anforderungen im Brandschutz empfiehlt die DGUV Information 205-003 die Bestellung eines koordinierenden Brandschutzbeauftragten, insbesondere in Einkaufszentren, öffentlichen Einrichtungen, Industrie-, Gewerbe- und Technologieparks oder Forschungseinrichtungen. Begründet ist diese Funktion aufgrund der gemeinsamen Rettungswege, der Mischnutzungen und der damit verbundenen vielfältigen Schnittstellen zwischen den Betrieben.

Nutzen Sie die Vorteile eines externen Brandschutzbeauftragten!

Wir übernehmen für Sie einen Teil Ihrer Verantwortung und sorgen für eine fachmännische Abwicklung und Dokumentation des Brandschutzes. Als externer Brandschutzbeauftragter bieten wir Ihnen:

Objektivität

Eine Fachkraft von außerhalb ist in der Lage, Ihre betriebliche Brandschutzordnung objektiv zu beurteilen und Sie unabhängig zu beraten. So können Lücken im Brandschutzkonzept frühzeitig erkannt und behoben werden. Ihre Mitarbeiter profitieren von Fachkenntnissen im Ernstfall und dem richtigen Umgang mit Löschmitteln, ebenso wie von Übungen für den Brandfall.

Dokumentation

Wir sind dazu verpflichtet, unsere Vorschläge und Maßnahmen zur Einhaltung und Verbesserung Ihres Brandschutzes umfassend zu dokumentieren. Die Umsetzung behördlicher Anordnungen und die Anforderungen des Feuerversicherers werden dadurch für Sie vereinfacht und sorgen im Brandfall für eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung bei vollständigem Versicherungsschutz!

Unsere Leistungen

  • Überprüfung der Einhaltung des Brandschutzkonzeptes
  • Beurteilung von Betriebsanweisungen zum Thema Brandschutz
  • Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten
  • Beratung bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel
  • Planung, Organisation und Durchführung von Räumungsübungen
  • Aus- und Fortbildung von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall, z.B. Brandschutzhelfer in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen
  • Unterstützung des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw.
  • Begutachtung von Wohnanlagen hinsichtlich des Brandschutzes und dessen Einhaltung
  • Dokumentation unserer Tätigkeiten im Brandschutz